NEWS

ENDLICH WIEDER
Messen.png

BESUCHEN SIE UNS IN MÜNCHEN UND ESSEN

Mai 2022

SOOMIQ ist auf wichtigen Energie-Messen vertreten. Besuchen Sie uns auf unserem Messestand auf der The smarter E Europe in München vom 11. - 13. Mai. Sie finden uns im Start-up-Bereich in Halle B5 auf dem Stand 370C und ebenfalls auf der Start-up Stage, wo wir unsere PowerQube ORC-Lösung präsentieren. Die Innovationsplattform The smarter E Europe vereint die vier Fachmessen Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe. Über 1.500 Unternehmen präsentieren sich in 12 Messehallen den 50.000 erwarteten Besuchern.

 

Im Juni ist SOOMIQ dann auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ auf der E-world energy & water in Essen vertreten, die vom 21.06. bis zum 23.06. stattfindet. Die E-world energy & water ist der Branchenschwerpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Aussteller präsentieren nachhaltige Technologien und intelligente Dienstleistungen für die Energiezukunft. Mehr als 600 Aussteller haben sich angemeldet. Sie finden das SOOMIQ Team in Halle 4 auf Stand 117. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 

UNSER THEMA
grüne Industrie_edited.jpg

ENERGIEWENDE IN DER INDUSTRIE 

Februar 2022

Bei der Abschlussveranstaltung am 16. Februar sind die Ergebnisse der Studie "Energiewende in der Industrie" von Guidehouse, FfE und der Universität Stuttgart IER vorgestellt worden. Das Ziel Klimaneutralität 2045 als zentrales Entscheidungskriterium für die notwendigen Transformationspfade in der Industrie wird in allen Grundstoffindustrien in Deutschland zu einem deutlichen Anstieg der Produktionskosten führen, beispielsweise bei der Glasherstellung um 36 % oder der Zementproduktion von + 59 Prozent. In der Glasindustrie wird für das Schmelzen des Gemenges bisher meist eine erdgasbetriebene Wanne verwendet, zukünftig soll das Schmelzen durch eine voll-elektrische Schmelzwanne oder eine Oxy-Hybridwanne mit Wasserstoff erfolgen. Der Austausch von Schmelzwannen ist mit erheblichen Investitionskosten verbunden und wird erst Anfang der 2030er Jahre erfolgen. 

Im Bereich NE-Metalle werden aktuell ca. 70 % der 3.000 bis 4.000 Schmelzöfen in deutschen Gießereien mit fossilen Brennstoffen, vor allem mit Gas, befeuert. Ab 2040 wird mit dem Beginn des flächendeckenden Einsatzes von innovativen Elektroden gerechnet; davor sind diese Technologien noch nicht marktreif. Die Energiewende in der Industrie mit einer Gesamtreduktion von Emissionen um 91 Prozent gegenüber 2015 wird also nur gelingen, wenn die Produktion von Stahl, Kupfer, Aluminium, Ammoniak, Glas, Papier und Zement mit Elektroöfen, elektrischen Schmelzwannen, Dampferzeugern und Wärmepumpen erfolgt. Wenn zudem grüner Wasserstoff und Methanol ausschließlich in Deutschland hergestellt wird, dann ist mit einem 6x so hohen Strombedarf wie heute zu rechnen. 

Schon jetzt könnten hohe Stromkosten und zusätzlich eine große Menge CO2 vermieden werden, wenn überschüssige Prozesswärme in sauberen Strom recycelt werden würde. Da 70 Prozent der Abwärme in Deutschland im Temperaturbereich von unter 200 °C anfällt, ist die Verstromung der ungenutzten Abgase und Wärme durch den ORC-Prozess eine interessante Möglichkeit, insbesondere dann, wenn diese ORC-Anlagen in großen Stückzahlen hergestellt werden, was das Ziel von SOOMIQ mit dem 20 kWel PowerQube ORC-System ist. Auch interessant: 30 % der Investitionskosten für solche Anlagen werden im Bundesförderprogramm Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft bezuschusst. Bei KMU sogar 40 %.

WIE ALLES BEGANN
von Schlöben zu SuRo.png

VON EILAB ZU SOOMIQ

Januar 2022

Im Bioenergiedorf Schlöben in Thüringen wurde vor mehreren Jahren eine Demo ORC-Anlage der Firma eiLAB mit 20 kW elektrischer Leistung erfolgreich getestet. Das Bioenergiedorf Schlöben ist eines der Vorzeigeprojekte, wenn es um erneuerbare Energien und Energieeffizienz geht. Am 9. November 2021 wurde hierüber auch in den Tagesthemen unter dem Titel #mittendrin im thüringischen Bioenergiedorf Schlöben berichtet.

Die Weiterentwicklung dieser ORC-Anlage wurde damals aufgrund von deutlich niedrigeren Strompreisen als heute und weil das Thema Energie- und Klimawende noch nicht so präsent war - nicht fortgeführt. SOOMIQ hat dann Anfang 2020 das Thema Abwärmeverstromung im niedrigeren Temperaturbereich aufgegriffen, weil weiterhin großes Interesse an einer kleinen, kompakten 20 kW ORC-Anlage bestanden hat, was viele E-Mail Anfragen, die die nicht mehr tätige eiLAB immer noch erhalten hat, zeigten. So ist diese Demo-Anlage nun Grundlage für die F&E Auftragskooperation zwischen SOOMIQ und dem Fraunhofer Institut in Sulzbach-Rosenberg in Bayern, um das damalige Konzept eines sehr kleinen (1 x 1 x 1 Meter) und leichten (350 kg) ORC-Systems ergänzt mit zukunftsfähigen Arbeitsmedien und weiteren Innovationen nun Wirklichkeit werden zu lassen.

 

UNSERE NEUE HEIMAT
NKubator_Auf AEG.png

SOOMIQ IST IM NKUBATOR "AUF AEG" IN NÜRNBERG 

November 2021

SOOMIQ ist ab sofort im neuen NKubator "Auf AEG" in Nürnberg, dem Innovationszentrum für Energie, GreenTech und Nachhaltigkeit. 

 

Wo früher von der Firma AEG Waschmaschinen produziert wurden, befindet sich heute einer der größten Cluster für Energieforschung und Technik in Deutschland und Europa. "Wir freuen uns, wenn wir ab 2022 dort richtig durchstarten können - in einem lebendigen Umfeld aus Wissenschaft, Technik und Kultur", so Stefan Graber, Geschäftsführer von SOOMIQ. Der Träger des NKubators ist die Stadt Nürnberg und betrieben von der ENERGIEregion Nürnberg, wo SOOMIQ ebenfalls Mitglied ist. 

 

Der Energie-Cluster "Auf AEG" in Nürnberg ist einer der größten Kompetenzzentren in Deutschland und Europa, wenn es um Energiesysteme und neue Energien geht. Neben mehreren Universitäten, technischen Hochschulen, Fraunhofer- und Helmholtz.Instituten, Siemens Energy und Electrolux aus Schweden mit ihrer Deutschland-Zentrale, die AEG vor vielen Jahren übernommen hat, ist auf diesem Innovations-Campus auch die Kulturwerkstatt "Auf AEG" angesiedelt - und eben der neue NKubator, wo jetzt SOOMIQ ihre neue Heimat gefunden hat. 

ENDLICH WIEDER
IMG_8282.JPG

VORORT-GESPRÄCHE BEI UNSEREN KUNDEN SIND WIEDER MÖGLICH 

August 2021

Trotz weiterhin bestehender Corona-Einschränkungen können wir interessierte Nutzer für das PowerQube ORC-System zum Recycling von Prozesswärme in grünen Strom wieder in ihren Betrieben treffen - so kürzlich in einem großen Glaswerk in Deutschland, wo Fabián Del Rio Estrada von unserem Technik-Team und ich die mögliche Installation für die PowerQube-Module Vorort und weitere Details im persönlichen Gespräch diskutieren konnten. Endlich wieder! 

 

Die Glasindustrie ist sehr energieintensiv, obwohl seit 1990 der Energieeinsatz um fast 40 % verringert wurde und Recyclingglas in der Produktion in Deutschland einen Anteil von 60 Prozent aufweist. Die Glaswerke in Deutschland wollen bis 2050 klimaneutral produzieren und nur etwa 5 % der europaweit besten Anlagen von Glasherstellern erhalten Emissionszertifikate - und die zur Verfügung stehende Menge an CO2-Zertifikaten wird weiter um 2,2 % pro Jahr sinken. Deshalb steht das Thema Senkung von klimaschädlichen Treibhausgasemissionen in der Glasindustrie ganz oben. 

 

Und da bietet unsere PowerQube ORC-Technologie wegen der hohen Prozesstemperaturen und der vielen jährlichen Betriebsstunden in der Glasindustrie eine hervorragende Möglichkeit, Kosten einzusparen. Gerade unsere kleinen Module sind hier wegen der oft engen räumlichen Platzverhältnisse nahe des Kamins von Interesse für viele Unternehmen. Aber für alle Glasfabriken ist das Wichtigste: Verringerung von CO2 und Nutzung der Abwärme, die bisher ungenutzt in die Umwelt geht und das Klima weiter aufheizt. 

WIR WACHSEN
Fabian Del Rio Estrada.png

UNSER SOOMIQ-TEAM WIRD GRÖSSER 

April 2021

SOOMIQ hat mir Fabián Del Rio Estrada, Stefan Theis und Kartik Paghadal unser technisches Team erweitert. Mit ihrem Wissen in den Bereichen Umwelttechnik, Thermodynamik, Verfahrenstechnik, Biotechnologie und Maschinenbau sind sie für SOOMIQ eine wichtige Unterstützung bei der Weiterentwicklung des PowerQube ORC-Systems und stehen potenziellen Kunden des PowerQube Mikro-Energiekraftwerks für alle technischen Fragen zur Verfügung. Fabian betreut aktuell die Papierwerke in den D-A-CH-Ländern, die weiterhin zu den größten Energieverbrauchern nach der Metallverarbeitung und der chemischen Industrie gehören. 

 

Stefan Graber: "ich freue mich, dass Fabian, Stefan und Kartik bei SOOMIQ mit an Bord sind und Teil unseres inter-kulturellen Teams aus drei Erdteilen sind."

WIR SIND DABEI
Bildschirmfoto%202021-03-21%20um%2019.30

VIELE SIND #UPDATEDEUTSCHLAND

WIR AUCH

März 2021

Wir waren dabei beim 48h-Sprint-Auftakt von UpdateDeutschland vom 19. - 23.03., um uns für das Gelingen der Klimawende einzusetzen. Wir engagieren uns bei UpdateDeutschland beim Handlungsfeld "Kreislaufwirtschaft und Ressourceneinsatz" mit unserem Thema effiziente Abwärmenutzung bei Kommunen, die häufig ein großes ungenutztes Potenzial an Prozesswärme haben, beispielsweise bei Krankenhäusern, Schwimmbädern und Thermen, Heizkraftwerken, Kläranlagen, öffentlichen Gebäuden und kommunalen Gärtnereien und Baumpflegebetrieben.

 

Im Rahmen von Kooperationen mit Kommunen und anderen Akteuren wollen wir uns in der Umsetzungsphase von UpdateDeutschland in den nächsten Monaten mit konkreten Lösungsansätzen beteiligen und unser PowerQube Mikro-Energiekraftwerk zur Verstromung von Abwärme hier vorstellen. Zum Beispiel könnte ein Krankenhaus mit eigener Wäscherei die entstehende Abwärme in Strom umwandeln, um damit medizintechnische Geräte, Beleuchtung und Klimatisierung zu betreiben und neben Stromkosten eine Menge an Treibhausgasen einsparen.

 

Unser Projekt bei UpdateDeutschland finden Sie unter diesem Link.  

CLIMATETECH
Young couple of students working at robo

NEUE TECHNOLOGIEN SIND FÜR CO2-REDUKTION ENTSCHEIDEND 

Dezember 2020

"The need for clean energy technology has never been more important" sagt die IEA (International Energy Agency) in ihrem Energy Technology Perspectives 2020 Flagship Report. Nachhaltige Energietechnologien für morgen hängen von Innovationen von heute ab. 50 % der CO2-Reduktionen, die bis 2050 erreicht werden sollen, stammen von Technologien, die sich aktuell noch im Prototypen- oder Demonstrations-Stadium befinden oder noch nicht kommerziell verfügbar sind. Sowohl die IEA als auch das Borderstep Institut und der Bundesverband Deutsche Startups e.V. in seinem Green Startup Monitor 2020 Report sieht grüne Startups als Motor für den Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft und fordert eine neue Förderlinie "Sustainability" im deutschen Gründungsfördersystem. "Allerdings verschläft die Politik zum größten Teil das grüne Wirtschaftspotenzial bei Startups, denn es fehlt an geeignetem Frühphasenkapital und an einer gezielten politischen Unterstützung" heißt es weiter. 

 

Genau in dieser Position befindet sich SOOMIQ mit dem PowerQube Energiewürfel - eine nachgewiesen effiziente Technologie zur CO2-Vermeidung und Einsparung von Energie im Prototypenstatus - und auf der anderen Seite keine Unterstützung von staatlichen und privaten Risikokapitalbeteiligungsgesellschaften, da wir uns nach deren Ansicht noch in einer frühen Entwicklungsphase befinden und Cleantech-Investments weiterhin nicht im Fokus stehen, obwohl das Klima-Thema eines der wichtigsten der Menschheit ist. Deshalb: unterstützen Sie uns bei unserer in Kürze startenden Crowdinvesting-Kampagne, damit PowerQube eine der Schlüsseltechnologien für die Abwärmenutzung von niedrigeren Temperaturen in der Industrie und bei mittelständischen Unternehmen wird und die Klimawende gelingt. Wir zählen auf Sie. #KonkretNachhaltig  

VOR ORT
IMG_2587_edited.jpg

KWK VOR ORT - SOOMIQ WAR IN HASSFURT DABEI

September 2020

Wir waren bei der KWK vor Ort Roadshow in Haßfurt am 30.09. dabei, um mit Professor Brautsch von der OTH Amberg über den Aufbau und die Weiterentwicklung der PowerQube an der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik zu sprechen. Die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH) verfügt über große anwenderorientierte Erfahrung bei ORC-Anlagen. Mit dem CTO von 2G Energy, Frank Grewe, hat sich Stefan Graber, Geschäftsführer von SOOMIQ, über deren Aktivitäten im ORC-Bereich ausgetauscht. 2G hat für das Modellprojekt des Stadtwerks Haßfurt ein hochinnovatives Wasserstoff-BHKW zur Rückverstromung von regenerativ gewonnenem Wasserstoff in Erweiterung der bestehenden Power-to-Gas Anlage installiert. Zudem konnten wir mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger über Beteiligungsmöglichkeiten des Freistaats Bayern an GreenTech-Startups wie SOOMIQ im Rahmen der aktuellen Förder- und Unterstützungsprogramme sprechen. 

KUNDENINTERESSE
Pump and motor which popular to install

STEIGENDES KUNDENINTERESSE

- AUCH AUS CHINA

Juli 2020

Weiterhin erreichen uns stetig Anfragen von interessierten Kunden für das PowerQube 20 kW-System für die Abwärmenutzung von niedrigeren Temperaturen. Interesse kommt vor allem von Betreibern von Biogasanlagen, Holzverstromungsanlagen, Industriebetrieben aus den Bereichen Pulverbeschichtung, Filtration, Lebensmittel- und Futtermittel-Verarbeitung, Sägewerken und öffentlichen Entsorgungsbetrieben aus Deutschland und Österreich. 

 

Zunehmendes Interesse an der PowerQube-Lösung kommt auch aus China von großen Industrieunternehmen, die Wärmerohre, Kessel, Wärmerückgewinnungssysteme oder Abgasreinigungsanlagen herstellen und an einer Produktion von PowerQube Systemen in großen Stückzahlen interessiert sind. Für Anfragen von chinesischen Interessenten und Investoren steht ab sofort Frau Dr. jur. Lingze Wang zur Verfügung. Informationen finden Sie im Website-Menü unter "ZH". 

Präferiert ist die weitere Entwicklung und spätere Fertigung der PowerQube jedoch in Bayern und Deutschland, wenn die Rahmenbedingungen für Finanzierung, Technologieförderung und Unterstützung für SOOMIQ vorhanden und attraktiv sind. 

JETZT
IMG_1744_edited_edited.jpg

"WANN, WENN NICHT JETZT" 

 

April 2020

Gerade einmal drei Monate liegen zwischen diesen beiden Teitelseiten von FOCUS und SPIEGEL. Der Aufbruch nach Corona und die Klimawende muss jetzt angegangen werden - beides kann kombiniert werden - jetzt mit völlig neuen Ansätzen, Erfahrungen und Ideen. Die europäische Industrie soll grüner werden und ihren Energie-verbrauch spürbar verringern, fordert die EU-Kommission im März und "INVESTITIONEN IN KLIMASCHUTZTECHNOLOGIEN SOLLTEN IN KONJUNKTURPROGRAMMEN BEIM WIEDERAUFBAU DER WIRTSCHAFT EINE WICHTIGE ROLLE SPIELEN", sagt Kerstin Andreae, Geschäftsführerin des Energieverbandes BDEW. 

Auch große internationale Vermögensverwalter und Investoren wie Larry Fink von Blackstone, Goldman Sachs oder die UBS sind auf der Suche nach nachhaltigen Investments, da diese von ihren Kunden und Anlegern immer mehr gefordert werden. Larry Fink "SCHON BALD WIRD ES ZU EINER ERHEBLICHEN UMVERTEILUNG VON KAPITAL KOMMEN."

WELCOME ON BOARD
Kartik Paghadal.png

KARTIK PAGHADAL, M.SC. IST LEITER TECHNIK

April 2022

Kartik Paghadal ist seit April 2022 als Leiter Technik fest angestellt bei SOOMIQ im NKubator in Nürnberg. In den letzten 12 Monaten war Kartik als Werkstudent während seines Masterstudiums in Energie- und Verfahrenstechnik bei SOOMIQ beschäftigt und hat die Entwicklung des PowerQube ORC-Systems wesentlich vorangetrieben. "Als junger Ingenieur freue ich mich, dass ich bei SOOMIQ in diesem innovativen Umfeld "Auf AEG" unsere PowerQube ORC-Anlage in Ergänzung zu unserem F&E-Partner Fraunhofer UMSICHT weiterentwickeln kann", so Kartik. 

300.000 € ERREICHT
300k sind erreicht.jpg

BESCHEID FÜR INVEST-ZUSCHUSS VOM BAFA ERHALTEN

Februar 2022

Bis zu unserem Fundingziel von 350.000 € fehlen nur noch knapp 50.000 €. Für jeden Euro, den Investoren über die Schwarmfinanzierungs-Runde uns zur Verfügung stellen, können wir weitere Förderzuschüsse in gleicher Höhe erhalten, um damit das PowerQube-System weiterzuentwickeln. Mit dem bereits von Bayern Innovativ erhaltenen Innovationsgutschein können  wir die Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt- und Energiesysteme durchführen und gelten dadurch als innovatives Startup, was die Erlangung weiterer Fördermittel erleichtert. Sie können aktuell noch in SOOMIQ investieren über die Crowdinvesting-Plattform FunderNation. 

SOOMIQ hat jetzt auch einen positiven Bescheid über die Förderfähigkeit für das Programm "INVEST-Zuschuss für Wagniskapital" vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhalten. Für Privatinvestoren, die sich im Rahmen der Programmrichtlinien mit Eigenkapital beteiligen, erhalten Erwerbszuschüsse von 20 % und zusätzlich eine pauschale Erstattung der Steuern von 25 % des Gewinns aus der Veräußerung von Anteilen. Mehr Informationen über INVEST finden sich auf der BAFA-Website.

 INVESTMENT CHANCE
Die größte Investmentchance.png

DECARBONISISING IS A MULTI-BILLION-EURO MARKET 

Dezember 2021

"Decarbonising the economy is a multi-billion-euro market and offers one of the greatest investment opportunities of this decade", so der Update-Report "Investing in Net Zero" der Tech For Net Zero Allianz", einem Zusammenschluss von dena, extantia, 1.5° Ventures, InnoEnergy, UVC und anderen. 

 

In der neusten PwC Publikation "State of Climate Tech 2021" wird hervorgehoben, dass global gesehen, der Bereich Industry 29 % der Treibhausgase emittiert, der Sektor Mobility aber "nur" 16 %. ABER: 61 % der Investments von ClimateTech Venture Capital Fonds gehen in Mobility Startups, während nur 9 Prozent in GreenTech's fließen, die Innovationen für die Verringerung und Vermeidung von CO2 in der Industrie und Produktion entwickeln.  

SOOMIQ als hardware-basiertes GreenTech Startup mit Schwerpunkt auf den Industriesektor ist aktuell noch nicht im Fokus von VC's, was sich aber zunehmend ändern wird, wenn Investoren sehen, dass in der Dekarbonisierung des Industrie-Sektors weit größere Chancen liegen als im derzeitigen "Hype"-Segment Mobilität und Verkehr, so unsere Sicht der Dinge. Aktuell sind über 75 % unseres Fundingziels erreicht und Investoren können aktuell noch von der günstigen Unternehmensbewertung profitieren. 

NEUKLIMALAND
IMG_8461.JPG

DENA ENERGIEWENDE-KONGRESS 2021 - WIR WAREN DABEI

November 2021

Wir waren beim dena Energiewende-Kongress in Berlin, der führenden branchenübergreifenden Veranstaltung zur integrierten Energiewende und Klimaschutz. Unter dem Motto "NeuKlimaLand" haben wir uns auf dem Kongress mit den Vertretern von Wirtschaftsvereinigungen aus für uns relevanten Branchen, wie Stahl, Gießereien und Chemie im Hinblick auf Abwärmenutzung austauschen können und einen Ausblick der Koalitionspartner der nächsten Bundesregierung über Schwerpunkte der Klimapolitik erhalten. Auch die Vereinfachung bei der Startup-Finanzierung wurde in Aussicht gestellt. 

 

Zwei für uns als GreenTech Startup wiederholt gemachte Aussagen ganz unterschiedlicher Interessensvertreter waren, dass es einen CO2-Preis geben muss und geben wird, der zwischen 200 und 700 Euro je Tonne kostet, damit die Transformation zur klimaneutralen Industrie gelingt und dass Investitionen in ClimateTech Startups erheblich gesteigert und beschleunigt werden müssen. 50 % der CO2-Reduktion, die wir bis 2050 brauchen, um in Europa klimaneutral zu werden, stammen von Technologien, die aktuell noch nicht verfügbar sind oder sich noch im Demo- oder Prototypenstatus befinden. Um diese marktfähig zu machen und im industriellen Maßstab zur Verfügung zu haben, ist erheblich mehr Risikokapital von staatlichen und privaten VC's und Innovationsfonds notwendig. Klimaneutralität durch Innovationen war hier das Motto ... und die Frage "Why Europe could miss its biggest investment opportunity in history" wurde gestellt, da bisher nur 5 % der Venture Capital Fonds in ClimateTech investieren, während Entrepreneure in diesem Segment in den USA 29 Milliarden Euro erhalten, China seine GreenTech's mit 20 Milliarden unterstützt und Europa gerade einmal 7 Mrd. an Risikokapital bereitstellt - dies passt nicht zum Anspruch, dass Europa der erste klimaneutrale Kontinent werden will.

 

Für uns sind das gute Nachrichten, da durch die Einrechnung eines CO2-Preises die Wirtschaftlichkeit unseres kleinen 20 kW ORC-Systems noch attraktiver wird und durch die Chance auf mehr Investments in GreenTech Startups wie SOOMIQ, wir unsere Demo-Anlage sehr viel schneller bis zur Serienreife weiterentwickeln können. 

DANKE AN DIE CROWD
chuttersnap-gDDas5_ALRw-unsplash.jpg

60 % UNSERES FUNDINGZIELS SIND ERREICHT 

Juli 2021

Mittlerweile haben wir 60 % unseres Finanzierungsziels der Crowdinvesting-Kampagne erreicht und können die nächsten wichtigen Entwicklungsschritte angehen. 

 

Besonders freut uns, dass über 30 % der Investoren interessierte Nutzer der PowerQube sind, die ihre ungenutzte Abwärme in ihren Betrieben effizient verstromen wollen oder bei ihren Kunden einsetzen möchten und damit einen Beitrag zum Klimaschutz beitragen und Stromkosten einsparen. Diese Funder profitieren gleich mehrfach von einem Investment in SOOMIQ. Sie sind an einem innovativen GreenTech Startup beteiligt, das mit dem PowerQube ORC-System einen wichtigen Beitrag zur Klimawende in der Industrie und bei KMU leistet, sie partizipieren mit ihrer Beteiligung an den zukünftigen Gewinnen und der Wertsteigerung von SOOMIQ und können mit PowerQube ihre ungenutzte Abwärme effizient in Strom recyceln, Stromkosten sparen, möglicherweise weniger CO2-Zertifikate als Ausgleich für Schadstoffemissionen kaufen müssen, ihr Image als nachhaltig und energieeffizient agierendes Unternehmen hervorheben und zudem von attraktiven Rabatten auf das 20 kWel PowerQube-System von bis zu 50 % profitieren.

 

In Deutschland könnten jährlich etwa 37 Millionen Tonnen (nach neuesten Veröffentlichungen sogar wesentlich mehr) klimaschädlicher Emissionen vermieden werden, indem industrielle Abwärme recycelt wird. Etwa 5 Milliarden € an Stromkosten würden dadurch eingespart. Um dieses CO2 zu binden müsste eine Fläche größer als Hessen vollständig mit Mischwald gepflanzt werden und 5 Milliarden € aufeinander gestapelt in 1 Euro-Münzen würde eine Höhe von 11.000 Metern ergeben, der Bereich, in dem Langstreckenflugzeuge fliegen. 

Ein Investment in SOOMIQ über die Crowdinvesting-Plattform FunderNation https://www.fundernation.eu ist weiterhin möglich. Wir freuen uns auf weitere Unterstützer:innen.

WIR SIND LIVE
SOOMIQ is live.png

SOOMIQ HAT ERFOLGREICH DIE FUNDINGSCHWELLE ERREICHT 

April 2021

Ende März haben wir erfolgreich die Fundingschwelle von 35.000 € (entspricht 10 % unseres Fundingziels) erreicht. Jetzt geht es richtig los und wir sind optimistisch, unser Ziel in den nächsten Wochen mit Ihrer Unterstützung auch zu erreichen. Dies ermöglicht uns, bei interessanten Forschungs- und Entwicklungsprogrammen zu partizipieren und die PowerQube-Weiterentwicklung in den nächsten Monaten zusammen mit den führenden Hochschulen und Forschungsinstituten im Bereich Energiesysteme umzusetzen. 

 

In einer Teilstudie des Borderstep Institute for Innovation and Sustainability (beauftragt vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt) wurde kürzlich ermittelt, wie es um die Finanzierungsmöglichkeiten bei grünen Startups in Deutschland steht - mit dem Ergebnis, dass die bestehenden Förderprogramme hier nicht passend sind und das Thema Nachhaltigkeit keine große Rolle spielt. Die Erkenntnis des Borderstep Instituts resultiert in der Aussage, dass grüne Startups für die Umweltinnovationspolitik von zentralem Interesse sind, da sie mit ihren Beiträgen zur Senkung von Treibhausgasemissionen und anderen Umweltschutzzielen auch einen weiteren gesellschaftlichen Mehrwert, der als "gesellschaftliche Dividende" bezeichnet werden kann, erzeugen - neben positiven Effekten wie der Schaffung von Arbeitsplätzen und Renditen für Kapitalanleger. Deshalb wird eine gezielte und spezialisierte Förderform für grüne Startups dringend empfohlen. 

 

Bis es soweit ist, können Sie schon jetzt einen Beitrag für eine "gesellschaftliche Dividende" einbringen und sich bei unserer Finanzierungsrunde auf FunderNation beteiligen, damit die Klimawende auch bei produzierenden Unternehmen gelingt und wir als der Nachhaltigkeit verpflichtetes Zebra- Startup mit unserer PowerQube-Lösung einen kleinen Beitrag dazu leisten können. 

Unseren Presseartikel zum "going-live" auf FunderNation finden Sie auf dem Presseportal openPR.

EINFACH MACHEN
Bildschirmfoto 2021-02-07 um 16.43.17.pn

NACHHALTIG INVESTIEREN IST EINFACH - MACHT MIT

Februar 2021

Immer mehr Menschen machen sich über ein nachhaltiges Handeln Gedanken und wollen konkret etwas tun. Beispielsweise hat der Inhaber eines Baumpflegebetriebs die Idee, die überschüssige Wärme, die aus der Verbrennung von Ästen, Altholz und Holzresten in einem Holzhackschnitzelkessel entsteht und nur zum Teil für das Beheizen von Räumen benötigt wird, in Strom umzuwandeln, um damit mehrere E-Autos, die er für den Betrieb anschaffen möchte, aufzutanken. Das Kreislaufdenken und die sinnvolle Nutzung von Energie und ein ressourcenschonender Umgang mit der Umwelt ist bei vielen bereits vorhanden. Und immer mehr wollen auch konkret etwas machen. 

 

Deshalb: machen auch Sie etwas und unterstützen uns bei unserer Crowd-Finanzierung, damit bald viele, ihre Ideen für das Recyceln von ungenutzter Abwärme, Prozesswärme und Abgasen umsetzen können. Nachhaltig investieren ist einfach. Bei unserer Crowdinvesting-Kampagne können Sie sich einfach online beteiligen; und dies bereits ab 100 €. Zusätzlich können Sie sich attraktive Prämien wie aktuell noch den 10 % Early-Bird-Rabatt auf unsere Unternehmensbewertung oder einen Preisvorteil von bis zu 50 % auf das PowerQube 20 kW-System sichern. Und für jede 500 € Investment pflanzen wir für jede Funderin und jeden Funder einen Baum in einem Aufforstungsgebiet in Schleswig-Holstein. SOOMIQ ist Klimaschutzpartner von PLANT-MY-TREE, die nachhaltige Baumpflanzungen für mindestens 99 Jahre auf eigenen Flächen der Stiftung durchführen. Der Aufbau von stressresistenten Mischwäldern gerade in Schleswig-Holstein als waldarmes Land ist konkretes und sinnvolles Handeln, das wir gerne unterstützen. Ein schönes Video über die Macher von PLANT-MY-TREE finden Sie unter hier.

ECHT NACHHALTIG
Image by Frida Bredesen

WIR SIND EIN ZEBRA START-UP

November 2020

Wie Zebras, die sich in Gruppen zusammenschließen, arbeiten auch wir sehr eng mit Partnern zusammen, um das PowerQube Mikro-Energiekraftwerk zu optimieren und die beste Lösung für unsere Kunden zu erreichen. Die Kooperation mit den führenden anwenderorientierten Hochschulen und Forschungseinrichtungen für Energiesysteme spielt hierbei eine wichtige Rolle. Ebenso wichtig für uns sind Investoren, Kunden und Unterstützer, die vom Erfolg unserer Lösung für die effektive Umwandlung ungenutzter Abwärme in sauberen Strom überzeugt sind - denn Recycling von Abwärme und Abgasen ist weit effektiver als neuen Strom zu produzieren - selbst wenn er aus erneuerbaren Energien stammt. Wir lösen richtige Probleme unserer Kunden und erfinden keine Lösungen für angebliche "Needs" von Kunden. Wir setzen auf Nachhaltigkeit und Kooperation, Wachstum um jeden Preis ist nicht unsere Sache, erfolgreich und profitabel zu sein, dagegen schon. Wir starten in Kürze unsere Schwarmfinanzierungs-Kampagne, bei der Sie in uns investieren und uns unterstützen können, damit PowerQube die Welt ein bisschen sauberer und besser macht. Nur echte Nachhaltigkeit zählt. Deshalb sind wir ein #ZebraStartup.

WIR SIND TOP
Energie Start-up Bayern.png

SOOMIQ IST IM HALBFINALE VON ENERGIE START-UP BAYERN 2020

September 2020

SOOMIQ hat sich als eines der innovativsten jungen Unternehmen im Energiebereich unter mehr als 60 Start-ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für die TOP 15 ENERGIE START-UPS BAYERN 2020 qualifiziert.

ENERGIE-PARTNER
Original on green.png

WIR SIND PARTNER DER ENERGIEREGION, IM CLUSTER ENERGIETECHNIK UND DER DENEFF

Juni 2020

SOOMIQ ist Mitglied und Partner bei wichtigen Initiativen und Interessenvertretern im Energiebereich wie dem Cluster Energietechnik der Bayern Innovativ mit einem der Schwerpunkte Energieeffizienz bei Gebäuden, Kraft-Wärme-Kopplung und industrielle Prozesse und der ENERGIEregion Nürnberg, der Netzwerkplattform für Energie und Umwelt, die ihren Sitz am Energie Campus "Auf AEG" hat, einem herausragenden Standort für Energieforschung mit den wissenschaftlichen Einrichtungen der Universität Erlangen-Nürnberg, der Technischen Hochschule Nürnberg, dem Nuremberg Campus of Technology, dem Helmholtz-Institut für Erneuerbare Energien und mehreren Fraunhofer Instituten. Ebenfalls sind wir Mitglied bei DENEFF, der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V., der ausschließlich auf dem Gebiet der Energieeffizienzpolitik und -marktentwicklung arbeitet. Die wichtigsten deutschen Unternehmen im Bereich Energie und Energieeffizienz sind Mitglied bei DENEFF. 

FÜR UNSERE KUNDEN
Strommasten.png

FÖRDERPROGRAMM "ENERGIE-EFFIZIENZ IN DER WIRTSCHAFT"

 

22.01.2020

Mit dem Investitionsprogramm "ENERGIEEFFIZIENZ IN DER WIRTSCHAFT - ZUSCHUSS UND KREDIT" hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein attraktives Programm für die Optimierung von energiebezogenen Anlagen und Prozessen für private und kommunale Unternehmen und Contractoren aufgelegt. Die Förderung erfolgt entweder durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss oder in Form eines Tilgungszuschusses für von der KfW refinanzierte Investitionskredite. Genannt werden in den Förderrichtlinien u. a. auch Maßnahmen zur Abwärmenutzung wie Verstromung von Abwärme, z. B. durch die Organic Rankine Cycle-Technologie (ORC). Weitere Informationen unter www.deutschland-machts-effizient.de

ON THE ROAD AGAIN
IMG_9589.JPG

ZUSAMMEN MIT FRAUNHOFER BEI BA GLASS

März 2022

Zusammen mit unserem F&E-Kooperationspartner Fraunhofer UMSICHT haben wir die Vorort-Bedingungen für eine Installation von PowerQube-Modulen bei BA Glass in deren Werk in Sachsen-Anhalt evaluiert. BA Glass ist ein großer europäischer Hersteller von Behälterglas mit 17 Produktionsstandorten und derzeit extrem von den steigenden Gaspreisen betroffen.

 

Bisher findet die Glasschmelze in einer erdgasbetriebenen Flammenwanne statt, was Standard in der Glasindustrie ist. Ab Mitte der 30er-Jahre sollen dann vermehrt voll-elektrische Schmelzwannen und hybride Schmelzwannen mit Wasserstoff zum Einsatz kommen. Bis dahin versuchen viele energieintensive Industriebetriebe ihre Energieeffizienz zu steigern und die Verstromung von bisher ungenutzter Abwärme aus dem Produktionsprozess ist eine Möglichkeit Energiekosten einzusparen und gleichzeitig CO2 zu reduzieren. BA Glass hat dies erkannt und möchte zusammen mit SOOMIQ und Fraunhofer eine erste 20 kW PowerQube Pilotanlage im Werk Gardelegen installieren und testen und ist nach erfolgreichem Testbetrieb an einer Vielzahl von weiteren PowerQube-Modulen in Deutschland und den weiteren BA-Standorten grundsätzlich interessiert. 

 

Energiesouveränität ist nun das neue Ziel Europas - und zwar schnell. Mehr Energieeffizienz wäre ein schnell umsetzbarer Baustein, da Technologien beispielsweise für die Abwärmenutzung in der Industrie schon seit langem bekannt sind und nur noch an den Einsatz bei Unternehmen angepasst und in großen Stückzahlen produziert werden müssen. Hieran arbeitet SOOMIQ aktuell mit seinem Entwicklungspartner Fraunhofer sowie Pilotkunden aus verschiedenen Industriebereichen.  

-9,2 MIO TONNEN CO2
The machinery in a paper mill plant..jpg

EIN KLEINES POWERQUBE ORC-SYSTEM KANN BIS ZU 100 TONNEN CO2 EINSPAREN 

Februar 2022

Die Verstromung von ungenutzter Abwärme reduziert Stromkosten und zusätzlich eine Menge an CO2. Ein einziges kleines 20 kW PowerQube ORC-System mit einem Kubikmeter und einem Gewicht von nur 350 Kilogramm (Entwicklungsziel) spart bis zu 100 Tonnen klimaschädliches CO2 ein - und dies jedes Jahr. Bei unseren Werksbesuchen bei 20 Unternehmen aus verschiedenen Industriezweigen - vom KMU mit einem Standort in Deutschland bis zu Papier- und Glaswerken mit 20 Produktionsstandorten in Europa - haben wir deren überschüssiges Abwärmevolumen analysiert und kommen bei diesen 20 Firmen auf einen Bedarf von 1.250 PowerQube's, um diese Abwärme im niedrigeren Temperaturbereich von um die 150 Grad effektiv in sauberen Strom umzuwandeln und jährlich  ca. 105.000 Tonnen CO2 einzusparen. Im Durchschnitt spart jede kleine PowerQube Anlage 83 Tonnen Treibhausgase ein, was mit unterschiedlichen Abwärmemengen aufgrund der jährlichen Betriebsstunden und des Temperaturniveaus der Abwärmequellen dieser 20 Unternehmen zusammenhängt. 

 

Es gibt nicht sehr viele Analysen, wie hoch das Abwärmevolumen aus Industrieprozessen in Deutschland, Europa oder weltweit ist. Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energie (FVEE) geht in einer Publikation von 2017 "Innovationsbedarfe für Energieeffizienz - Verstromung industrieller Abwärme" von einem Gesamtpotenzial an gasförmiger Abwärme in Deutschland von um die 45 Terrawattstunden (TWh) im Temperaturbereich von unter 200 °C aus, während im Research Paper "Industrial waste heat: Estimation of the technically available resource in the EU per industrial sector, temperature level and country" von 2018 von einem Abwärmepotenzial unter 200 Grad von nur 21 TWh ausgegangen wird. Dies würde dann in etwa ein Einsparungspotenzial in der EU + UK von jährlich 9,2 Millionen CO2 und bei einer angenommenen Nutzungsdauer der PowerQube-Module von 15 Jahren eine Reduzierung von 138 Millionen Tonnen Treibhausgasen bedeuten. 

 

Wir werden weitere Unternehmen in Deutschland und der EU besuchen und unsere Datenbank erweitern, um hier ein genaueres Bild des tatsächlichen Abwärmevolumens zu erhalten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Potenzial für die Abwärmeverstromung weit höher sein wird, als bisher veröffentlicht wurde, wenn alleine unsere 20 analysierten Unternehmen schon ein CO2-Einsparvolumen von über hunderttausend Tonnen pro Jahr haben.

ORC-MARKT WÄCHST
Biogas_2021.png

NEUER MARKT-REPORT - SOOMIQ BEI BIOGAS-MESSE IN NÜRNBERG 

Dezember 2021

Der aktuelle Market Report on Organic Rankine Cycle Power Systems (ORC) zeigt, dass SOOMIQ mit dem PowerQube 20 kW ORC-System in einem nachgewiesenen Wachstumssegment aktiv ist und hervorragende Zukunftsaussichten für die nächsten Jahre hat. 

 

Der Markt für die Verstromung von Abwärme ist seit 2016 um über 40 % gewachsen und die industrielle Abwärmenutzung - insbesondere in Europa - spielt eine immer größere Rolle, um Energieeinsparpotenziale der Industrie und bei KMU zu nutzen und die immer weiter steigenden Stromkosten zumindest teilweise zu kompensieren. Speziell im Bereich Abwärme von niedrigeren und mittleren Temperaturen, auf den sich SOOMIQ fokussiert hat, besteht enormes Potenzial "there is a tremendous technical potential for the recycling of low and medium temperature heat", so der aktuelle Bericht. 

 

Zudem spielt bei ORC-Systemen der Markt in Europa die führende Rolle weltweit, sei es bei den Herstellern von ORC-Systemen, Komponenten und auch Kunden. In Deutschland kommt noch hinzu, dass es neben den Industrie-Unternehmen, die Strom und CO2 einsparen wollen und müssen auch noch ca. 9.700 Biogas-Anlagen gibt, wo bisher ungenutztes Potenzial von heißen Motorabgasen des Blockheizkraftwerks und des Kühlwassers besteht, das durch kleine ORC-Anlagen wie der PowerQube effektiv in sauberen Strom umgewandelt werden kann. Neben Deutschland hat nur noch Italien weltweit einen so großen Bestand an Biogas-Anlagen, die durch Gesetzesänderungen immer effektiver und flexibler arbeiten müssen, um noch wirtschaftlich betrieben zu werden. 

 

Insgesamt also ein sehr positiver Marktausblick für ORC-Systeme und speziell für kleine Anlagen im 20 kW-Leistungsbereich und dem Weltleitmarkt Europa - gefolgt mit weitem Abstand vor China und der ASEAN-Region. Einher geht dies auch mit einem sehr großen Know-how bei der ORC-Technik in Deutschland, weshalb uns freut, dass wir mit Fraunhofer UMSICHT als eines der kompetentesten anwenderorientierten Forschungsinstitute im Bereich ORC-Systeme an den nächsten Entwicklungsschritten der PowerQube ORC zusammenarbeiten.

ES GEHT VORAN
IMG_5548.JPG

SOOMIQ ERHÄLT TECHNOLOGIE-FÖRDERUNG, F&E-KOOPERATION 

Oktober 2021

Zusammen mit dem auf Energiesysteme und ORC-Technik spezialisierten Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT erfolgt die Konzeptionierung und Auslegung eines Prüfstands für ORC-Prototypen im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsauftrags. Die bestehende Demonstrationsanlage des 20 kWel ORC-Systems soll darauf aufbauend ertüchtigt werden und perspektivisch im Technikum von Fraunhofer UMSICHT, aber auch bei interessierten Kunden aus unterschiedlichen Industriebranchen getestet werden können. Die Konzeptionierung einer möglichst mobilen, flexiblen Einheit und der Einsatz von zukunftsfähigen Arbeitsmedien sind hierbei ebenso Schwerpunkte des Entwicklungsauftrags wie die Spezifizierung wichtiger Teilkomponenten. Durch die vielen konkreten Anfragen von am PowerQube-System interessierten Unternehmen und Vorort-Besuche unseres SOOMIQ Technik-Teams bei vielen Industriebetrieben und KMU aus den Bereichen Papierherstellung/Verarbeitung, Glasherstellung, Molkereien und Lebensmittelverarbeitung, Möbelherstellung und Holzverarbeitung verfügen wir über einen breiten Einblick in die vorhandene Infrastruktur zur möglichen Installation von PowerQube Modulen. Diese Erkenntnisse und Kundenanforderungen werden in die Entwicklung mit einfließen. 

 

Die Beauftragung von Fraunhofer UMSICHT konnten wir im Rahmen der Projektförderung des Freistaats Bayern für kleine innovative Unternehmen entlang des Forschungs- und Technologieförderprogramms "Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen" durchführen. "Durch die aktive Einbindung in Netzwerke aus Wirtschaft und Wissenschaft ergeben sich für innovative Unternehmen deutliche Vorteile bei Wachstum, Stabilität und Schaffung neuer Arbeitsplätze," so Bayern Innovativ, der verantwortliche Projektträger. 

ALLES STROM
IMG_4119.JPG

2030: STROMBEDARF +25 %  

STROMPREIS +50 %

Mai 2021

Der Strombedarf wird massiv steigen - bis 2030 rechnen führende Forschungsinstitute mit einem Plus von rund einem Viertel. Die IEA (International Energy-Agency) kommt in ihrem "Faster Innovation Case-Report" zum Ergebnis, dass der größte Faktor zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen der Umstieg auf Elektrizität ist und geht von einer 2,5-fach höheren Stromerzeugung bis 2050 im Vergleich zu heute aus. Treiber sind die Elektromobilität, der Einsatz elektrischer Wärmepumpen im Gebäudesektor und die Produktion von grünem Wasserstoff. Die IEA geht davon aus, dass die globale Kapazität von Elektrolyseuren zur Erzeugung von Wasserstoff von derzeit 0,2 GW auf 3.300 GW ausgebaut wird - der Strombedarf dafür entspricht der doppelten Menge der aktuellen Stromerzeugung Chinas. 

 

Korrespondierend mit einem drastisch ansteigenden Strombedarf wird auch Strom deutlich teurer. Das Beratungsunternehmen Prognos kommt in einer kürzlich veröffentlichten Studie zum Ergebnis, dass die Preise im Stromgroßhandel bis 2030 um rund 50 Prozent steigen werden, obwohl heute schon Deutschland im weltweiten und europäischen Vergleich die höchsten Strompreise hat. 

 

Für stromintensive Unternehmen verschärft sich die Wettbewerbsfähigkeit neben weiter ansteigenden Strompreisen zunehmend auch durch die massive Verteuerung der CO2-Zertifikate, deren Preise sich in den letzten zwölf Monaten verdreifacht haben und aktuell bei über 50 Euro je Tonne so teuer wie nie davor sind. Einige Analysten rechnen sogar mit einer Verdoppelung des CO2-Preises auf 100 Euro je Tonne in diesem Jahr. Die verschärften Klimaschutzziele der EU, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 % zu senken - Deutschland hat sich ein Einsparziel von 65 % gesetzt - spiegeln sich in dieser CO2-Preisexplosion, die Mehrkosten in Milliardenhöhe für große stromintensive Industrieunternehmen bedeuten. 

 

Andererseits lohnen sich nach Expertenmeinung Investitionen in klimaschonende Technologien ab einem CO2-Preis von über 50 Euro. Und hier kann SOOMIQ zukünftig mit dem PowerQube ORC-System vielen Unternehmen eine attraktive Lösung anbieten, um einerseits Stromkosten einzusparen und auf der anderen Seite klimaschädliches CO2 zu vermeiden. SOOMIQ erstellt gerne interessierten Anwendern eine Kalkulation, aus der das individuelle Einsparpotenzial ersichtlich wird. 

VORBILD SEIN
Bildschirmfoto 2021-03-27 um 14.28.35.pn

WIR SIND JETZT MITGLIED BEI LEADERS FOR CLIMATE ACTION 

März 2021

Wir freuen uns, dass Stefan Graber, CEO und Co-Founder von SOOMIQ jetzt Mitglied von LEADERS FOR CLIMATE ACTION (LFCA) ist. LFCA ist ein Zusammenschluss der führenden Digital-Start-ups in Deutschland. Alle Supporter der Initiative haben sich dem "Green Pledge" verpflichtet und engagieren sich damit unternehmerisch und persönlich aktiv für den Klimaschutz. Die LFCA Community umfasst aktuell mehr als 1200 Mitglieder.

 

Stefan Graber: "Die nachhaltige Ausrichtung ist in unserer DNA als Zebra Startup fester Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Wir wollen mit gutem Beispiel hier vorangehen, auch wenn der klimarelevente Effekt, den unsere Kunden durch den Einsatz unserer PowerQube-Lösung haben, um ein Vielfaches größer ist, als unsere eigenen Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasen. Für Investoren, die sich an SOOMIQ über die Crowdinvesting-Kampagne beteiligen, pflanzen wir beispielsweise Bäume entlang einem Aufforstungsprojekt in Schleswig-Holstein. 3-facher Effekt: SOOMIQ lebt Nachhaltigkeit selbst, für Investoren pflanzen wir für je 500 EUR Beteiligungssumme einen Baum, der in seinem Leben 1 Tonne CO2 speichert, und unseren Unternehmenskunden bieten wir eine Lösung für das Recyceln ungenutzter Abwärme und Abgasen in sauberen Strom, um ihre Energiekosten zu senken und ihren CO2-Ausstoss erheblich zu verringern."

Mehr über LFCA unter https://www.lfca.earth

DER SCHWARM
pexels-kalle-nordling-4605216.jpg

UNSERE FRIENDS & FAMILY CROWDINVESTING-RUNDE STARTET

Januar  2021

Unsere Friends & Family Schwarmfinanzierungs-Runde ist gestartet. Über die deutsche Crowdinvesting-Plattform FunderNation können Sie sich an der SOOMIQ GmbH beteiligen und uns unterstützen, damit das weltweit patentierte PowerQube Mikro-Energiekraftwerk in den nächsten Monaten serienreif wird und die Klimawende in der Industrie gelingt. Mit Ihrer Beteiligung an SOOMIQ halten Sie ein nachhaltiges Investment, denn ungenutzte Abwärme und Abgase in sauberen Strom zu recyceln ist besser, als neuen Strom zu produzieren - selbst, wenn er aus erneuerbaren Energien stammt. Die zahlreichen Anfragen von KMU, Industrie- und Biomasse-Betreibern für das PowerQube 20 kW-System, die ihre Abwärme nutzen möchten und daraus eigenen sauberen Strom produzieren wollen - insbesondere für Abwärme im niedrigeren Temperaturbereich - machen die Notwendigkeit für eine effiziente und günstige Lösung wie wir sie anbieten, deutlich.  

 

Sie können einfach und ohne Kosten und Gebühren an der Energiewende mitwirken - und dies bereits ab 100 € (max. 25.000 € für Privatanleger gemäß Vermögensanlagengesetz). Sie stellen SOOMIQ über das FunderNation Internet-Portal ein qualifiziertes Nachrangdarlehen zur Verfügung, das SOOMIQ für die Weiterentwicklung des PowerQube Energiewürfels nutzt, um damit erste PowerQube's in der Null-Serie in den nächsten Monaten an Kunden auszuliefern. Sie als Investor sind an den Gewinnen von SOOMIQ beteiligt und partizipieren ebenfalls an der Wertsteigerung bei einem Börsengang oder einer Unternehmensübernahme von SOOMIQ. Zudem können Sie sich zu Beginn einen Early-Bird-Rabatt auf die Unternehmensbewertung sichern neben weiteren attraktiven Prämien. Werden Sie Teil des Schwarms und beteiligen Sie sich zusammen mit vielen weiteren Unterstützern an unserem GreenTech SOOMIQ GmbH, einem wirklich nachhaltigen und sinnvollen Investment. Weitere Informationen finden Sie unter "Nachhaltig Investieren". 

GIESSEREIINDUSTRIE
Gießerei.png

PRAXISWORKSHOP CO2-ARME PRODUKTION

November 2020

Am 3. November hat SOOMIQ am digitalen Praxisworkshop CO2-arme Produktion der Deutschen Energie-Agentur und des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie als Aussteller teilgenommen. Über 70 Unternehmen aus dem Gießerei-Sektor haben sich über neue Entwicklungen bei CO2-neutraler Prozesswärmeerzeugung, Abwärmenutzung und der Bundesförderung für Energieeffizienz informiert. Das Thema Verstromung von Prozesswärme über das ORC-Verfahren war ebenfalls von großem Interesse und SOOMIQ konnte die Vorteile der PowerQube-Lösung den Fachbesuchern vorstellen und Interessenten im digitalen Aussteller-Forum näher erläutern.  

SET HUB BERLIN
IMG_3537_edited.jpg

WIR WAREN BEI DER 1. SET ACADEMY DER DENA IN BERLIN

September 2020

Am 10. und 11. September war SOOMIQ Teilnehmer des 1. SET Academy Workshops in der Sonnenallee in Berlin Neukölln. Der SET Hub der Deutschen Energie-Agentur (DENA) des Bundeswirtschaftsministeriums bietet Start-ups Unterstützung bei der Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen und Lösungen für die Energiewende. Ein Schwerpunkt des Workshops und der Diskussionen war das Thema Finanzierung von Energie Start-ups mit der Erkenntnis, dass insbesondere junge Unternehmen in der seed-Phase kaum Unterstützung erfahren und bei den aktuellen Corona-Hilfsprogrammen "durch's Raster fallen" und auch Venture Capital- und öffentlich-rechtliche Risikokapitalbeteiligungsgesellschaften kaum in Start-ups in der Frühphase investieren. Bei hardware-basierten Energie-Start-ups ist eine Finanzierung noch deutlich schwieriger zu erhalten als bei Start-ups mit Digitalisierungsthemen. 

 

Die Forderungen der teilnehmenden Start-ups an der 1. SET Academy über Verbesserungen bei der Finanzierung von jungen Start-ups und ein leichterer Marktzugang von Energie-Start-ups bei Projekten und öffentlichen Ausschreibungen will die DENA an die politischen Entscheidungsträger adressieren. 

WIR
Bildschirmfoto%202020-05-07%20um%2017.25

UNSERE WEBSITE IST ONLINE

 

Mai 2020

Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Website und den Austausch mit Ihnen - sei es als Kunde, Partner, Investor, Unterstützer oder an Energie-Technologien Interessierter. "WERDEN SIE EIN TEIL UNSERER POWERQUBE STORY, DAMIT DIE KLIMAWENDE GELINGT."

PRESSE

Hier finden Sie als Journalist und Medienvertreter weitere Informationen zu PowerQube by SOOMIQ. 

Unternehmensprofil

Über SOOMIQ

Die Firma SOOMIQ GmbH entwickelt das weltweit patentierte PowerQube ORC-System zusammen mit führenden Forschungs- und Entwicklungspartnern weiter bis zur Serienreife, um unseren Kunden eine wirtschaftlich sinnvolle und attraktive Lösung für die Verstromung von ungenutzter Prozessabwärme und Abgasen anzubieten. Das PowerQube Energiekraftwerk basiert auf der Organic-Rankine-Cycle (ORC)-Technologie und wandelt nicht genutzte Abwärme im Produktionsprozess von KMU und der Industrie effizient in sauberen Strom um, der unmittelbar wieder im Unternehmen genutzt werden kann.

 

SOOMIQ mit dem 20 kWel PowerQube Mikro-Energiekraftwerk fokussiert sich im ersten Entwicklungsschritt auf Abwärmenutzungsmöglichkeiten im Temperaturband von 110 - 150 °C, was der Temperaturbereich ist, der bei vielen produzierenden Unternehmen bisher ungenutzt "durch den Kamin" geht. Annähernd 70 % an gasförmiger Abwärme in Deutschland sind einem Temperaturbereich von unter 200 °C zuzurechnen und ein sinnvoller Einsatz des PowerQube Energiekraftwerks ist in vielen Betrieben wie beispielsweise Molkereien, Brauereien, in der Zuckerproduktion, der Papierherstellung/Verarbeitung, in der Chemie- und Pharma-Industrie, bei Sägewerken, in der Möbelherstellung, bei Metall- und Kunststoffverarbeitenden Betrieben oder Herstellern von Glas und Keramik möglich, um eigenen CO2-freien Strom aus Abwärme zu erzeugen und Energiekosten einzusparen. 

 

Das Entwicklungsziel ist, eine kleine, kompakte und leichte ORC-Anlage zu einem attraktiven Preis, die zudem stapelbar und Modular erweiterbar und einfach in bestehende Strukturen zu integrieren ist, auf den Markt zu bringen. Innovation und Wirtschaftlichkeit der PowerQube stehen klar im Vordergrund. Um die Entwicklungszeit zu beschleunigen, hat SOOMIQ mit dem auf Energiesysteme und ORC-Technik spezialisierten Fraunhofer Institut für Umwelt- Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT eine F&E Auftrags-Kooperation im Rahmen der Projektförderung des Freistaats Bayern für kleine und innovative Unternehmen vor Kurzem gestartet. 

 

SOOMIQ hat seinen Sitz im neuen NKubator Innovationszentrum für Energie, GreenTech und Nachhaltigkeit "Auf AEG" in Nürnberg, einem der größten Energie-Cluster in Deutschland.

SOOMIQ ist Mitglied beim ENERGIEregion Nürnberg e.V., DENEFF - Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz, Partner im Cluster Energietechnik und Mitglied des Bundesverbands Deutsche Startups und verified Member von Leaders for Climate Action. 

 

 

 

 

 

Mehr Informationen über SOOMIQ und PowerQube finden Sie unter www.powerqube.de

Logo_deutsch_png.png
Clusterpartner_CET_druck.jpg
ERN-Logo_Mitglied bei_ohne Unterzeile.jp
DENEFF_Logo_RGB_2013.jpg

Ihre Ansprechpartner

Geschäftsführer

Stefan Graber        +49-170-915 18 33         stefan.graber@soomiq.de

Bilder zum Download

Weitere Bilder finden Sie im Bereich Home.